On the fly
überbrücken

News

09.07.2016

Georedundante Datacenter mit Highspeed Interconnects

Verbesserung der Colocation Bundles in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern ColoBâle, colozüri.ch und Colobern

Aufgrund erhöhter Nachfrage diverser Unternehmen in Bezug auf Georedundanz, verteilt auf die Regionen Zürich, Basel und Bern, haben sich die drei Rechenzenteranbieter ColoBâle, colozüri.ch und Colobern zu einer engeren Zusammenarbeit entschlossen.

Dabei wirken sich die bestehenden Highspeed Interconnections zwischen den Standorten positiv auf eine attraktive Endkundenlösung aus. Können doch in Zukunft leistungsstarke, kostenoptimierte Colocation Bundles angeboten werden.
Um die Verfügbarkeit einer IT Plattform zu erhöhen, werden seit je her redundante Komponenten eingesetzt und diese als Cluster betrieben. So bleibt ein Ausfall einer Komponente ohne gravierende Folgen für den Nutzer.

Die Verteilung der redundanten IT Infrastruktur auf zwei unterschiedliche Standorte (Georedundanz) erhöht die Sicherheit in Bezug auf geographische Bedrohungsszenarien nochmals. Bisher blieben solche Setups häufig den grossen Systemhäusern vorbehalten, da entsprechende Highspeed Interconnects zwischen den verschiedenen Rechenzentren kaum erschwinglich waren.

Ob einzelne Racks, Cages oder Private Suites und/oder Bandbreiten von 1gbps bis 100gbps, jede Kombination ist möglich. Gerne erarbeiten wir für Sie ein Lösungsdesign entsprechend ihren Bedürfnissen.

Für die Beantwortung ihrer weiteren Fragen, kontaktieren Sie uns einfach.

06.07.2016

Datacenter Design Exzellenz bei der NTS

Wir gratulieren unserem Mitarbeiter Reto Burkhalter zur bestandenen Prüfung zum Accredited Tier Designer gemäss Uptime Institute

Seit vielen Jahren werden Rechenzentrumstopologien durch das Uptime Institute in vier sogeannte Tier Levels (Tier I - Tier IV) kategorisiert.
Damit wird erreicht, dass weltweit nach denselben Gesichtspunkten die Themen Redundanz, Wartbarkeit und Fehlertoleranz eines Datacenters gleich bewertet werden können.
Das Ziel des besuchten Lehrgangs war die Vertiefung dieser Kenntnisse in diesen Bereichen.

20.06.2016

Verdoppelung der Peering-Kapazitäten

Noch mehr Bandbreite für Sportübertragungen via Internet

Nachdem SwissIX die Core-Infrastruktur an den den vier Hauptstandorten (u.A. colozüri.ch) zwischenzeitlich erneuert hat und die Site-Interlinks nun mit 100GE laufen, haben auch wir unsere Kapazitäten im Hinblick auf die EM2016 und die Olympischen Spiele auf 20gbps erhöht. Die Anbindung erfolgt über einen sogenannten LAG und dadurch sind auch Ausfälle einzelner Komponenten wie zum Beispiel eines SFP-Transceivers abgedeckt.

18.03.2016

Rückbau PoP ColoZug

Ab sofort werden keine Services mehr in der ColoZug angeboten

Auf Grund diverser Migrationen wird der Standort ColoZug ab sofort nicht mehr mit Netzwerk-Services durch NTS bedient. Selbstverständlich bleiben wir der Zentralschweiz treu und bieten unsere Services ab den Swisscom Zentralen Zug Hauptpost sowie GIBZ an. Standortvernetzungen via Glasfaser (Business Ethernet Services) sind ebenfalls weiterhin erhältlich. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an unseren Support.

08.01.2016

Zwei neue POPs in Zug

Erweiterung unserer redundanten Netzwerkinfrastruktur nach Zug

Ende 2015 haben wir in Zug zwei neue Standorte (Point of Presence) in Betrieb genommen, um künftig auch in Zug redundante Hochgeschwindigkeitsanbindungen realisieren zu können. Auf den beiden Glasfaser-Strecken, welche Zug im Ring erschliessen, wurde auch bereits DWDM Equipment installiert. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.